NaNoWriMo – Mein kleines Desaster – 07.11.2014

BildIch habe es getan. Mich angemeldet zum National November Writing Month, kurz NaNoWriMo. Was ist das überhaupt? Ich will es gar nicht lang und breit erzählen. Soviel: Man nimmt an einem weltweiten Wettbewerb teil und darf sich zu Recht auf die Schulter klopfen, wenn man das Ziel von 50 000 Wörtern in diesem Monat geschafft hat. Da ich sowieso meinen ersten Teil von Schwanenzauber fertig bekommen möchte, habe ich mir gedacht: Och, wär ja eine gute Idee, um sich selbst etwas zu kontrollieren. Machen wir doch mal mit.

Öhm. Ja. Wie ist die erste Woche gelaufen? Wie läuft der persönliche Katja Piel NaNoWriMo-Desaster? Das dürft ihr jede Woche mitverfolgen, indem ihr meinen kleinen Steckbrief mitverfolgt.

1. Woche

Mir geht es… 

Verflucht, wie soll es mir gehen, wenn ich mich von allem ablenken lasse, hundemüde bin, weil 6 Uhr morgens einfach nicht meine Uhrzeit ist? Und ich abends nicht mehr schreiben kann… seit Neuestem. Danke der Nachfrage: Mir geht es nicht gut, denn ich fühle mich irgendwie kontrolliert. Von mir selbst. Wie schrecklich ist das denn?

Was hab ich erreicht?

Mickrige 8 990 Worte. Äh Hallo? Das ist kein Buch, das ist ein Witz. Ich komme noch nicht ganz in die Geschichte, obwohl mit Adair mit ihrer Unschuld immer wieder mit auf ihre Reise nehmen möchte. Aber irgendwie bleib ich stehen, mag nicht mit ihr mit. Hat sie mich noch nicht genug gefesselt?

Was war mein Ziel?

10 000 Worte wollte ich gestern geschrieben haben. Tja, fehlen jetzt mal so mickrige 1 000. Das ist Mist. Mag ich nicht

Was habe ich getan, damit ich das Ziel erreichen kann?

Diese Woche war Mika 2x bei Oma und Opa. Und ich hätte locker schreiben können. Von morgens bis abends. Tja, was hab ich gemacht? Am Dienstag hab ich mittags geschlafen. Ja, ich bin verdammt müde im Moment. Und heute? Schreib ich DAS  hier.

Was will ich verbessern?07.11.

Ab jetzt (Uhrencheck: 11:42) wird Internet ausgemacht und ich geh erst heute abend wieder rein. Heute abend. Ja, da war was. Ich bin ja mit meinen Freunden auf einer Party. Was muss ich noch machen? Haare machen, vielleicht noch eine Maske aufs Gesicht und…

Erlebnis der Woche: 

Gabriela Anwander aus der Schweiz hat mich besucht und sie ist sehr neugierig auf Schwanenzauber. MOTIVATION, juchuuu. Am nächsten Tag war ich bei Sue. Oh, sie findet das Buch auch spannend und ich soll weiterschreiben. Okay. Leute. Versprochen. Ich halte mich jetzt ran.

Meine Tipps für euch: 

Welche Tipps? Hat jemand einen für mich *lach*

Bis nächsten Freitag.

Eure Katja

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s